Rechner für den rechtsventrikulären Schlaganfall-Arbeitsindex
Kardiologie

Rechner für den rechtsventrikulären Schlaganfall-Arbeitsindex

Der Right Ventricular Stroke Work Index (RVSWI) ist ein Parameter, der misst, wie viel Arbeit die rechte Herzkammer bei jedem Herzschlag leistet.

Der Right Ventricular Stroke Work Index (RVSWI) ist ein Parameter, der misst, wie viel Arbeit der rechte Ventrikel bei jedem Herzschlag verrichtet. Dieser Index ist ein wichtiges Instrument zur Beurteilung der rechtsventrikulären Kontraktilität und der Herzfunktion. Der RVSWI normalisiert die Leistung des rechten Ventrikels, indem er die Verteilung der pro Herzschlag geleisteten Arbeit auf die Körperoberfläche (KOF) berechnet.

Bei Verwendung des Online-Rechners für den rechtsventrikulären Schlaganfallarbeitsindex können Sie die Berechnung durchführen, indem Sie „Mittlerer pulmonalarterieller Druck und Schlagvolumenindex“ eingeben.

 


 

Mittlerer pulmonalarterieller Druck
mmHg
Schlagvolumenindex
Per E-Mail teilen

    1 Anzahl der heute verwendeten Berechnungen

     


     

    Was ist der rechtsventrikuläre Schlaganfall-Arbeitsindex?

    Der Right Ventricular Stroke Work Index (RVSWI) ist ein Herzindex zur Beurteilung der Herzfunktion. Er misst, wie viel Arbeit der rechte Ventrikel bei jedem Herzschlag leistet und wird häufig zur Beurteilung von Herzinsuffizienzzuständen verwendet.

    Zur Berechnung des RVSWI wird folgende Formel verwendet:

    RVSWI = \frac{(\text{End Systolic Pressure} - \text{End-Systolic Right Ventricular Pressure}) \times \text{End Systolic Volume}}{\text{Body Surface Area}}

    In dieser Formel

    • Endsystolischer Druck: Endsystolischer Druck des rechten Ventrikels.
    • Endsystolischer rechtsventrikulärer Druck: Druck im rechten Vorhof.
    • Endsystolisches Volumen: Endsystolisches Volumen des rechten Ventrikels.
    • Körperoberfläche: Körperoberfläche des Individuums.

    Mithilfe dieser Parameter normalisiert der RVSWI die Arbeit, die die rechte Herzkammer bei jedem Herzschlag verrichtet, auf die Körperoberfläche. Dadurch sind Vergleiche zwischen Personen mit unterschiedlicher Körpergröße möglich.

    RVSWI wird häufig verwendet, um die Wirksamkeit von Herzoperationen zu beurteilen, Herzinsuffizienzzustände zu überwachen und die Herzleistung zu bewerten. Hohe RVSWI-Werte können darauf hinweisen, dass die rechte Herzkammer versucht, mehr Arbeit zu leisten, und die Auswirkungen davon auf die Herzfunktion.

    Messung und Berechnung des rechtsventrikulären Schlaganfall-Arbeitsindex

    Der Right Ventricular Stroke Work Index (RVSWI) ist ein Parameter, der misst, wie viel Arbeit der rechte Ventrikel bei jedem Herzschlag leistet. Zur Berechnung des RVSWI werden die folgenden Schritte ausgeführt:

    Messung des endsystolischen Drucks (P_s) und des endsystolischen Volumens (SV): Der endsystolische Druck (P_s) und das endsystolische Volumen (SV) des rechten Ventrikels werden gemessen oder geschätzt.

    Bestimmung der Körperoberfläche (KOF): Die Körperoberfläche (KOF) des Individuums wird berechnet. Dies erfolgt üblicherweise mit der Formel KOF = 0,007184 × Größe (cm)^0,725 × Gewicht (kg)^0,425.

    Berechnung des RVSWI: Der RVSWI wird nach folgender Formel berechnet:

    RVSWI = \frac{(P_s - P_sa) \times SV}{BSA}

    Hier ist es:

    • P_s: Rechtsventrikulärer endsystolischer Druck,
    • P_sa: Druck im rechten Vorhof,
    • SV: endsystolisches Volumen des rechten Ventrikels,
    • BSA: Körperoberfläche des Individuums.

    Sobald der RVSWI berechnet ist, werden die erhaltenen Werte klinisch ausgewertet. Dieser Index ist ein wichtiges Instrument zur Beurteilung der rechtsventrikulären Kontraktilität und der Herzfunktion sowie zur Überwachung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Klinische Bedeutung des rechtsventrikulären Schlaganfall-Arbeitsindex

    Der Right Ventricular Stroke Work Index (RVSWI) ist ein wichtiger Parameter bei der Beurteilung der Herzfunktion und hat mehrere klinische Implikationen:

    1. Beurteilung der Herzinsuffizienz: Der RVSWI gibt an, wie viel Arbeit die rechte Herzkammer bei jedem Herzschlag verrichtet. Ein hoher Index zeigt an, dass die rechte Herzkammer mehr Arbeit verrichten muss und kann auf eine Herzinsuffizienz hinweisen.
    2. Planung und Nachsorge kardiochirurgischer Eingriffe: Der RVSWI wird zur Beurteilung der Herzfunktion bei der Planung und Nachverfolgung von Herzoperationen verwendet. Er ist besonders wichtig für die Bestimmung des Operationsrisikos bei Patienten mit Herzinsuffizienz und für die Überwachung der postoperativen Genesung.
    3. Überwachung der Herzleistung: Der RVSWI wird als Indikator zur Überwachung der Herzleistung verwendet. Er ist ein Instrument zur Beurteilung der rechtsventrikulären Kontraktilität und der Herzfunktion.
    4. Überwachung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Der RVSWI wird zur Überwachung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und zur Beurteilung der Reaktion auf die Behandlung verwendet. Insbesondere kann er ein wichtiger Indikator bei der Überwachung von Krankheiten wie pulmonaler Hypertonie sein.

    Insgesamt ist der RVSWI ein wichtiges klinisches Instrument zur Beurteilung der Arbeitsbelastung des rechten Ventrikels und zur Überwachung der Herzfunktion. Dieser Parameter kann in Kombination mit anderen Tests und Bildgebungsverfahren zur Diagnose und Behandlung von Herzerkrankungen verwendet werden und ermöglicht eine umfassendere Beurteilung.

    Die Beziehung zwischen dem rechtsventrikulären Schlaganfall-Arbeitsindex und Herz-Kreislauf-Erkrankungen

    Der Right Ventricular Stroke Work Index (RVSWI) steht in engem Zusammenhang mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Dieser Zusammenhang lässt sich auf verschiedene Weise erklären:

    Herzinsuffizienz: Der RVSWI wird verwendet, um die Arbeitsbelastung der rechten Herzkammer bei Herzinsuffizienz zu beurteilen. Herzinsuffizienz ist ein Zustand, bei dem das Herz nicht genügend Blut pumpen kann. Ein hoher RVSWI kann darauf hinweisen, dass die rechte Herzkammer versucht, mehr Arbeit zu leisten und ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung einer Herzinsuffizienz besteht.

    Koronare Herzkrankheit (KHK): Bei der koronaren Herzkrankheit handelt es sich um eine Erkrankung, die durch eine Verengung oder Blockierung der Herzkranzgefäße verursacht wird. Der RVSWI kann zur Beurteilung der Arbeitsbelastung der rechten Herzkammer bei eingeschränkter Durchblutung der Herzgefäße verwendet werden. In diesem Fall kann ein erhöhter RVSWI auf eine erhöhte Arbeitsbelastung der rechten Herzkammer und ein erhöhtes Risiko für Herzversagen hinweisen.

    Hypertonie: Hoher Blutdruck (Hypertonie) kann eine zusätzliche Belastung für das Herz darstellen und zu einem erhöhten RVSWI führen. Hypertonie kann die Arbeitsbelastung des rechten Ventrikels erhöhen, was zu einem erhöhten rechtsventrikulären Arbeitsindex führt und langfristig zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz beitragen kann.

    Pulmonale Hypertonie: Pulmonale Hypertonie ist eine Erkrankung, die durch Verengung oder Blockierung von Blutgefäßen in der Lunge verursacht wird. Dies kann die Arbeitsbelastung des rechten Ventrikels erhöhen und zu einem Anstieg des RVSWI führen. Ein erhöhter RVSWI kann auf den Schweregrad der pulmonalen Hypertonie und das Risiko einer rechtsventrikulären Herzinsuffizienz hinweisen.

    Insgesamt stellt der RVSWI einen wichtigen Parameter bei der Beurteilung und Verlaufskontrolle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen dar. Dieser Index dient der Beurteilung der Arbeitsbelastung des rechten Ventrikels und der Vorhersage des Verlaufs von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.